fbpx

Fachkräftemangel im eigenen Unternehmen – so besiegst Du ihn

Fast kein KMU-Thema wird so oft diskutiert wie der Fachkräftemangel. Und das obwohl Unternehmen und insbesondere KMU in der Schweiz und auch im Ausland täglich mit zahlreichen anderen Herausforderungen konfrontiert werden.

Uns allen ist klar: Volkswirtschaftlich gesehen gibt es einen Fachkräftemangel – auch wenn sich dieser von Branche zu Branche anders auswirkt. Faktisch gesehen ist es aber so, dass es genügend Fachkräfte gibt. Das Problem ist einfach: Sie arbeiten oftmals beim Mitbewerber und nicht im eigenen Betrieb.

Das heisst aber noch lange nicht, dass wir dem Fachkräftemangel hilflos ausgeliefert sind. Ganz im Gegenteil! Wir müssen uns die Frage stellen, warum wir in unserem eigenen Unternehmen einen Mangel verzeichnen, obwohl es auf dem Markt genug qualifizierte Arbeitskräfte gibt. Reicht es, wenn wir einfach nur früher rekrutieren oder lauter brüllen als alle anderen? Nein, wir müssen auch attraktiver sein.

 

 

Das Märchen vom Fachkräftemangel

 

Unser Praxistrainer Raphael Ledergerber ist selbst erfolgreicher Unternehmer (Ledergerber & Partner). Die Brisanz der Fachkräftethematik hat er schon früh erkannt. Passend dazu ist vor knapp einem Jahr sein lesenswerter Blogbeitrag «Das Märchen vom Fachkräftemangel» entstanden.

 

„Unternehmen, die sich auch kontinuierlich und systematisch strategisch weiter­entwickeln, spüren vom Fachkräfte­mangel selbst kaum etwas oder gar nichts. Denn sie haben eine inspirierende, anziehende Vision und verfolgen eine sinnstiftende Mission. Zudem sind sie messerscharf und klar positioniert. So ziehen sie neue Mitarbeiter und neue Kunden förmlich an.“, so Ledergerber im Beitrag.

 

Er spricht in diesem Zusammenhang nicht nur vom Fachkräftemangel, sondern auch vom Attraktivitätsmangel. Und er zeigt, welche Fragen Du Dir als Führungskraft stellen musst, um die Situation in Deinem Unternehmen zu beurteilen.

 

Aber wie kann dieser Attraktivitätsmangel denn nun vermieden werden? Oder anders formuliert: Was musst Du tun, damit Dein Unternehmen für potentielle und bestehende Mitarbeitende als attraktiv wahrgenommen wird?

 

Zusammenfassend lässt sich sagen: Attraktive Arbeitsbedingungen sind heute wichtiger denn je!

Ein attraktiver Arbeitsort, der den Bedürfnissen des Arbeitnehmers entspricht, eine moderne Ausstattung und geeignete Räumlichkeiten, auch für Pausenaktivitäten, sind ein grosser Vorteil. Das gilt auch für flexibel gestaltete Präsenz- und Arbeitszeiten, Urlaubs- und Sozialleistungen

Und zu guter Letzt darfst Du natürlich nicht vergessen, wie wichtig die Führungsetage für die Mitarbeitergewinnung und -bindung ist. Die tollsten Arbeitsbedingungen nützen nichts, wenn der Chef die Mitarbeiter vergrault.

Aus diesem Grund ist bei uns in der Unternehmerschule die Mitarbeiterführung auch ein so wichtiges Thema. Wer eine Vertrauensbasis zum eigenen Team aufbauen kann, Mitarbeiter fördert und sie von der eigenen Vision fürs Unternehmen begeistern kann, ist auf dem besten Wege nicht nur wichtige Schlüsselpersonen sondern auch neue Mitarbeiter erfolgreich und nachhaltig an sein Unternehmen zu binden.

 

Schau Dir hier unsere 6 Praxistipps zur Steigerung Deiner Arbeitgeberattraktivität an. Sorge ab heute dafür, dass der Fachkräftemangel ein Problem ist, dass vor allem Deine Mitbewerber belastet.

 

 

 

Hat Dich dieser Artikel weiter gebracht? Dann nimm Dir doch 3 Sekunden Zeit, um ihn mit Deinem Netzwerk zu teilen. Besten Dank!

Beitrag von Marcel Burkart

Inhaber und Geschäftsführer der Wyrsch Unternehmerschule AG